*
Logo
blockHeaderEditIcon
Kontakt
blockHeaderEditIcon
Fixed-Block-00
blockHeaderEditIcon

Dr. med. Cornelia Goesmann

Slider
blockHeaderEditIcon
Slider-Untertitel
blockHeaderEditIcon
Responsive-Smartphone
blockHeaderEditIcon

Dr. med Cornelia Goesmann

Hauptmenu
blockHeaderEditIcon
Vcard-Priv
blockHeaderEditIcon
Dr. Cornelia Goesmann - RLS Beratung und RLS - Hotline per E-Mail
Vcard-MHH
blockHeaderEditIcon
Vistitenkarte Dr. Cornelia Goesmann MHH Medizinische Hochschule Hannover
Vcard-AEKN
blockHeaderEditIcon
Visitenkarte Dr. Cornelia Goesmann, ÄKN Niedersachsen
center_C-Text
blockHeaderEditIcon

Aktuelles

Lesen Sie hier aktuelle Informationen zu gesundheitspolitischen Themen der ÄKN und Berichte zu aktuellen Förderprojekten und der Arbeit der Gesellschaft der Freunde der MHH.

 AKTUELLES

Center-C-Kalender
blockHeaderEditIcon

Veranstaltungen

DEFAULT : „Sexuelle Übergriffe in Therapie und Beratung“
24.11.2011 16:24 ( 1095 x gelesen )

Geleitwort zur Tagung der Landesvereinigung für Gesundheit und

Akademie für Sozialmedizin Nds. e.V. am 24.11.2011


Meine sehr geehrten Damen und Herren!

Im Namen der Bezirksstelle Hannover der ÄKN darf ich Ihnen den Dank der

hannoverschen Ärzteschaft dafür aussprechen, dass Sie sich heute einem

„heißen Eisen“, einem immer noch als Tabuthema anzusehendem Problem

zuwenden, nämlich der Frage von sexuellen Übergriffen in der

psychotherapeutischen Betreuung und Behandlung.

Ihre Unterzeile in der Einladung „Kunstfehler! Und was folgt daraus?“ zeigt

klar auf, dass ärztlichen wie psychologischen Psychotherapeuten und anderem

Fach- und Beratungspersonal eine mehr als empathische, zugewandte, vielleicht

mütterlich- oder väterlich- fürsorgliche Versorgung untersagt und sexuelle

Kontakte streng verboten, also ärztliche Kunstfehler sind, die strafrechtlich und

mit dem Berufsrecht verfolgt werden.

Mein Zugang zum Thema ist sowohl persönlich, da ich eine

psychotherapeutische Zusatzausbildung durchlaufen habe, wie professioneller

Art, da Beschwerden von Klienten über Fehl(be)handlungen von Therapeuten

bei meiner Beschwerdestelle in der Ärztekammer als erster Anlaufstelle

eingehen und von uns weiter bearbeitet werden.

In meiner Weiterbildung war die wichtigste Regel die der therapeutischen

Abstinenz, also: Finger weg vom Patienten oder Klienten!

Dass dies in der sehr intimen und engen Beziehung zu einem schutz- und

liebesbedürftigen, vielleicht sehr anziehenden Menschen, gar noch in

schwierigen Übertragungssituationen, schwer fallen kann, haben sicher alle hier

Anwesenden schon einmal gespürt, aber vermutlich auch alle erfolgreich

abgewehrt.

Wenn dies nicht gelingt, muss sich bei Verfehlungen von Ärztinnen und Ärzten

die Kammer als Berufsaufsicht damit befassen. Für mich sind dies die

belastendsten berufsrechtlichen Ermittlungs- und Gerichtsverfahren, weil sie mit

einem erheblichen emotionalen Ballast aus Liebes- und Schuldgefühlen, mit

Scham-, Rache- und Hassgedanken einhergehen und oft für Ärztekammer,

Berufsgericht und Strafgericht unbefriedigend enden. Oft lassen sich Übergriffe

nicht beweisen, Täter oder Täterinnen nicht eindeutig identifizieren und aus dem

Verkehr ziehen, d.h. immer wieder kommt es nicht zu Bestrafung und Entzug

der Approbation. Dies ist für die Verantwortlichen in der Ärztekammer ebenso

schwer zu ertragen wie für die Betroffenen. Dennoch seien Sie versichert, dass

die Ärztekammer bei einer entsprechenden Beschwerde trotz des „emotionalen

Minenfeldes“, das sich hier auftun wird, stets ein berufsrechtliches

Ermittlungsverfahren einleitet und die Staatsanwaltschaft sowie das

Berufsgericht einschaltet, wenn sich der Verdacht gegen beschuldigte Ärztinnen

oder Ärzte erhärtet. Dass ein schweres Vergehen, ein strafwürdiger Tatbestand

und Berufsunwürdigkeit vorliegen, wenn sexuelle Übergriffe in der Therapie

stattfinden, ist absoluter Konsens in der Ärzteschaft und wird nicht nur in

Studium und Weiterbildung vermittelt, sondern auch von der Ärzteschaft gelebt.

In diesem Sinne wünsche ich uns, dass Ihre Tagung zur weiteren Aufklärung und

Enttabuisierung in Bevölkerung wie Therapeutenkreisen beitragen wird und

danke allen Beteiligten für ihr Engagement!


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
MHH-Titel
blockHeaderEditIcon
 

Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover MHH

MHH-Text
blockHeaderEditIcon

Spendenakquisition und Spendenvergabe

Die Gesellschaft der Freunde der MHH fördert seit rund 50 Jahren Projekte an der Medizinischen Hochschule Hannover in

  • Wissenschaft
  • Forschung
  • Lehre
  • und Patientenversorgung

Dr. Cornelia Goesmann: Informationen zur Gesellschaft der Freunde der MHH Hannover

MHH-Bild
blockHeaderEditIcon
Dr. Cornelia Goesmann - Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover
AEKN-Titel
blockHeaderEditIcon

Engagement in der Ärztekammer

AEKN-Text
blockHeaderEditIcon

Ärztekammer

Als Mitglied in verschiedenen berufspolitischen Gremien von Ärztekammer und Kassenärztlicher Vereinigung nimmt Frau Dr. Goesmann umfangreiche gesundheitspolitische Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten war und publiziert zu zahlreichen Themen:

  • Fortbildung für Hausärzte zu psychiatrischen Erkrankungen
  • Arbeitsbedingungen und Tarifverträge für Medizinische Fachangestellte 
  • Problemen und Einsätzen von Ärzten in Erstaufnahmelagern, Flüchtlingsunterkünften und bei medizinischen  Auslandsprojekten.

Dr. Cornelia Goesmann: Tätigkeiten bei der Ärztekammer

AEKN-Bild
blockHeaderEditIcon

Dr. Cornelia Goesmann - Vorstandsvorsitzende der Ärztekammer Niedersachen, Geschäftsstelle Hannover

ÄKN - Bezirksstelle Hannover
aktuelles Rundschreiben
RLS-Titel
blockHeaderEditIcon

Das Restless Legs Syndrom

RLS-Text
blockHeaderEditIcon

RLS - die Erkrankung der rastlosen Beine

Sie verspüren unnatürlichen Bewegungsdrang, Kribbeln in den Beinen, Zuckungen oder quälenden Schmerz, verbunden mit Schlaflosigkeit und zwar genau dann, wenn Sie eigentlich schlafen und zur Ruhe kommen wollen? Die wichtigsten Informationen zu Symptomen, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten lesen Sie hier.

Dr. med Cornelia Goesmann: Informationen zum Restless Leg Syndrome

RLS-Bild
blockHeaderEditIcon
Dr. Cornelia Goesmann - Spezialistin für das Restless Leg Syndrom
Artikel-Titel
blockHeaderEditIcon

Info - Board

RLS-Hotline
blockHeaderEditIcon
Dr. Cornelia Goesmann - Hotline und Beratung RLS per E-Mail
Hier finden RLS Betroffene Hilfe


Notfallberatung Frau Dr. Goesmann
per E-Mail oder Kontaktformular

Artikel-02
blockHeaderEditIcon
Notfalltelefon für RLS Betroffene bei der RLS-Vereinigung
Erste Hilfe für RLS-Betroffene
 

Notfallrufnummer der RLS-Vereinigung
0049_-_89_550_288_82
 

Artikel-03
blockHeaderEditIcon
Dr. Cornelia Goesmann - Projekt: Medizinische Versorgung sozialer Randgruppen

Ein besonderes Projekt befaßt sich mit der Medizinischen Versorgung sozialer Randgruppen wie Wohnungslose, illegalisierte Personen oder Flüchtlinge
 

Artikel-04
blockHeaderEditIcon
Freunde der MHH - Mitglied werden

Auf der medizinischen Forschung ruhen die Hoffnungen vieler Patienten. Durch eine Mitgliedschaft im Verein der Freunde der MHH können Sie Forschung aktiv unterstützen.

Footer-Menu
blockHeaderEditIcon

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail